Der frühe Vogel…

Früh aufstehen und in völliger Dunkelheit auf die Arbeit tigern klingt auf den ersten Blick nicht sonderlich angenehm. Doch bei der ING-DiBa früh zu starten hat auch seine Vorteile:

Früher Feierabend
Früh starten heiß auch früh Schluss machen können. Logisch, oder? Dank meiner Gleitzeit kann ich mir die Arbeitszeiten so legen, wie es gerade passt. Arzttermine und anderes Programm kann ich also getrost auf den Nachmittag legen, ohne befürchten zu müssen, es nicht zu schaffen. Überstunden von Praktikanten sind hier zusätzlich nicht gerne gesehen und auch nur dann akzeptabel, wenn es wirklich nötig ist.

Ruhe
Zwischen sieben und neun Uhr genieße ich völlige Stille im Büro. Die meisten Kollegen kommen zwischen halb neun und halb zehn und erst dann wird es lauter. So habe ich gute zwei Stunden, in denen ich absolut konzentriert arbeiten kann, ohne abgelenkt zu werden.

Die Büro-Katze schläft noch
whatsapp-image-2016-11-20-at-15-42-10
Nein, wir haben natürlich keine echte Katze im Büro -auch wenn das ziemlich cool wäre-, aber mein kleines Highlight am frühen Morgen ist das kleine grüne Katzen-Icon auf unserem Wasserspender in der Küche. Immer wenn das Gerät für mehrere Stunden nicht genutzt wurde, schaltet es sich in den Stand-by-Modus und die schlafende Katze erscheint. So weiß ich, dass ich wirklich die allererste im Büro bin und starte meinen Tag entspannt und mit guter Laune. (Was so ein kleines Icon bewirken kann, was?)


Ein guter Platz

Last but not least, der für mich wichtigste Grund: Der Sitzplatz! Dank des Free-Seating-Systems kann ich mir jeden Morgen einen neuen Platz aussuchen – theoretisch zumindest. Da ich meist die erste im Büro bin, habe ich dementsprechend freie Platzwahl und setze mich daher meist auf meinen Lieblingsplatz im Ruhebereich, Blick auf die Skyline und den Sonnenaufgang inklusive. Also, früh kommen lohnt sich definitiv, denn bei uns lautetet die Devise, der frühe Vogel bekommt den besten Platz… 😉

Einziger Nachteil: Der Speiseplan ist manchmal noch nicht online 😦
Meine erste Amtshandlung am Tag, insbesondere montags, ist das Checken des wöchentlich wechselnden Speiseplans. Hier sehe ich auf einen Blick, wann sich die Kantine lohnt und wann ich mich zum Mittagessen eher ins Skyline-Plaza verdrücken sollte. Manchmal ist der neue Plan montagsmorgens um sieben noch nicht online, dann warte ich immer sehnsüchtig auf die Veröffentlichung… Ihr seht – der (einzige) Nachteil ist definitiv verschmerzbar!

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s